Pfadfinder "Wasbütteler Wildgänse"

Aktuelle Informationen

Kaum zu glauben, aber es ist so weit: nachdem die Infektionszahlen der Pandemie sinken und immer mehr Öffnungsschritte erfolgen, werden wir auch mit unseren Pfadfinderstunden ab dem 11.06.2021 wieder beginnen.

Wir werden mit dem Hygienekonzept vom letzten Jahr wieder starten. Das bedeutet, dass wir eine Anwesenheitsliste führen werden, alle sich beim Betreten der Kirche die Hände desinfizieren, wir so viel wie möglich draußen sind, drinnen Mund-Nasen-Schutz getragen wird (bitte selber mitbringen!), möglichst Abstand gehalten wird, singen nur wenig und draußen stattfindet usw.

Wir orientieren uns an den Bedingungen für Outdoor Sport, wonach 30 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre plus Betreuer in fester Gruppe sogar Kontaktsport betreiben dürfen.

Wir hoffen, dass die Inzidenzen es zulassen, dass wir bis zu den Sommerferien in Präsenzstunden sein können. Diese schwierigen Zeiten erfordern notfalls spontane Anpassungen.

Altersgruppen

Gegenwärtig sind die Pfadfinder "Wasbütteler Wildgänse" in drei Altersgruppen eingeteilt:

Wölflinge ab 2. Klasse bis 10 Jahre

Jungpfadfinder ab 10 Jahre bis 14 Jahre

Pfadfinder ab 14 Jahre bis 17 Jahre

Alle Altersgruppen treffen sich Freitags, von 17:00 bis 18:30 in der Friedenskirche Wasbüttel, Am Köweken 13.

Wasbütteler Wildgänse

Pfadfinderstämme benennen sich oft nach "königlichen Tieren" wie Löwe oder Adler. Eine andere Gruppe häufig anzutreffender Pfadfindernamen kommt aus dem Bereich der Greifvögel wie Falken, Bussarde, Milane, etc. Oder Pfadfinderstämme benennen sich nach berühmten Persönlichkeiten.

Als Namensgeber für die Wasbütteler Pfadfinder wurden jedoch die Wildgänse gewählt, weil sie

Pfadfinder- Wer sind wir?

Diese Frage ist eigentlich ganz leicht zu beantworten: PFADFINDER.

Das hilft erstmal auch nicht viel weiter, aber Redewendungen wie "täglich eine gute Tat" oder "ein Pfadfinder hilft der alten Frau über die Straße" fallen (fast) jedem ein. Ist ja auch nicht ganz falsch. Aber bei den Pfadfindern kann man noch viel mehr erleben: Spiel, Sport, Musik, Handwerk, Fahrten, Lager und jede Menge Spaß.

"Learning by doing" heißt ein wichtiger Grundsatz pfadfinderischer Arbeit. Im Gegensatz zum hauptsächlich theoretischen Lernen in der Schule sind Pfadfinder in der glücklichen Lage, Freiraum und Zeit zum Ausprobieren zu haben.

Als christliche Pfadfinder wollen wir:

Geschichte der Pfadfinder

Gegründet wurde die Pfadfinderbewegung von dem Engländer Robert Baden-Powell. Er erkannte, dass Kinder und Jugendliche Aufgaben selbständig bewältigen und kreative Lösungswege finden, wenn man ihnen den Freiraum dafür gibt und es ihnen zutraut - damals (vor über 100 Jahren) eine revolutionäre Erkenntnis.

Im August 1907 organisierte er das erste Pfadfinder-Zeltlager mit 20 Jugendlichen aus allen sozialen Schichten.

Die Pfadfinderidee verbreitete sich rasend schnell über die ganze Welt. Heute gibt es ca. 28 Millionen Pfadfinder weltweit in fast allen Nationen.